Prophylaxe / Mundhygiene / Paradontologie

Bei der professionellen Mundhygiene werden Zahnbeläge, Verfärbungen und Zahnstein oberhalb und unterhalb des Zahnfleischrandes und in den Zahnzwischenräumen schonend entfernt. Anschließend wird die Zahnoberfläche poliert und ein fluoridhaltiger Lack zur „Remineralisierung“ auf die Zähne aufgetragen. Natürlich informieren wir Sie auch über die für Sie geeignete Zahnputztechnik, um Putzdefekte zu vermeiden, sowie weitere Hygienemaßnahmen, die Sie zu Hause anwenden können, um den positiven Effekt der professionellen Mundhygiene möglichst lange zu erhalten.

Werden Bakterienbeläge im Bereich des Zahnfleischrandes z.B. durch falsche Putztechnik oder mangelhafte Mundhygiene im Alltag nicht ausreichend entfernt, kommt es zu Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) – diese äußert sich z.B. durch Zahnfleischbluten ,geschwollenes Zahnfleisch und Rötungen. Wird diese Entzündung längere Zeit nicht behandelt, wird sie chronisch und führt zu einer Zerstörung des zahntragenden Knochens (Parodontitis). Erfolgt keine Parodontitistherapie (professionelle Mundhygiene, kann es zu Eiterungen kommen. Diese haben weiteren Knochenabbau zur Folge und resultieren in Lockerungen des betreffenden Zahnes bis zum endgültigen Zahnverlust. Bei fortgeschrittenen Erkrankungen kann zusätzlich zur Reinigung mit Instrumenten auch eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich sein.

Nach erfolgreich durchgeführter Reinigung der Zahnfleischtaschen und dadurch resultierender Besserung der Problematik sollte der Patient alle 4-6 Monate eine Kontrolluntersuchung vornehmen lassen. Hier wird sichergestellt, dass keine neuerlichen Bakterienansammlungen vorliegen. Problematische Taschentiefen werden kontrolliert um weitere Entzündungen und somit dauerhaften Knochenabbau langfristig zu verhindern.

Auch Mundgeruch kann seinen Ursprung in einer unzureichenden Mundhygiene haben.

Generell sind Entzündungen im Mundraum ernst zu nehmen, da diese ein erhöhtes Risiko für Herz und Kreislauferkrankungen darstellen.